Das offene Schulforum
Massenkündigungen - der Widerstand wächst - Druckversion

+- Das offene Schulforum (http://forum.kindgerechte-schule.ch)
+-- Forum: Schulthemen (http://forum.kindgerechte-schule.ch/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Lehrplan 21 (http://forum.kindgerechte-schule.ch/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Thema: Massenkündigungen - der Widerstand wächst (/showthread.php?tid=2112)



Massenkündigungen - der Widerstand wächst - Schulpfleger - 06-15-2019

Schon wieder gibt es eine Reihe von Massenkündigungen von Lehrern in der Deutschschweiz. Trotz heimlichen Stillschweigeabkommen (Drohungen mit der Treu- und Schweigepflicht, Datenschutz usw.), Verwedelungstaktik (verschleierte Kündigungsgründe) und völlig fehlender Transparenz dringen immer wieder Details über die Hintergründe von Massenkündigungen durch Lehrer an die Öffentlichkeit, die sich wie ein roter Faden durch alle bisher veröffentlichten Fälle ziehen.

Tatsache ist, dass Lehrer normalerweise so sehr mit dem Schulhaus, dem Lehrerteam und den Schülern verbunden sind, dass sie oft jahrzehntelang oder lebenslänglich im gleichen Schulhaus oder Dorf Schule geben. Massenkündigungen erfolgen nur dann, wenn die Zustände unhaltbar geworden sind und die Lehrer keinen Ausweg mehr sehen. Dass sie dann zu ihrer Existenzsicherung einen anderen Kündigungsgrund vorgeben oder vorgeben müssen, ist nachvollziehbar.

Und immer wieder taucht das gleiche Muster auf:
Will der bisherige Schulleiter umstrittene Reformen auf Druck von oben nicht durchsetzen, weil er das seinen Lehrern und Schülern nicht antun will, wird ein neuer Schulleiter eingesetzt, der womöglich bekannt dafür ist, dass er umstrittene Reformen auch gegen den Widerstand der Betroffenen rigoros durchsetzen wird. Lehrern, die nicht mitmachen wollen, wird mit der Kündigung gedroht.

Der Fall „Wigoltingen“ ist ein Beispiel, wo die NZZ am Sonntag vom 9.6.2019 "Erbitterter Kampf um die Schule" etwas Licht in die beschönigten Verlautbarungen der Schulbehörden bringt und antönt, um was es tatsächlich geht:

Es geht um "grundsätzliche Auseinandersetzungen um pädagogische Konzepte" [mit anderen Worten: rigorose Durchsetzung der „Kompetenzorientierung“ und „Konstruktivismus“ des Lehrplan 21 nach OECD-Vorgaben], "Aufgaben von Lehrpersonen" [das heisst, Degradierung zum Lernbegleiter] sowie um die "Ausrichtung der Volksschule" [durch Einführung von „selbstgesteuertem Lernen“ SOL, altersdurchmischtem Lernen AdL, Abschaffung des Klassenunterrichts usw.]