Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Inklusion, verdeckte Sparmassnahme auf dem Buckel der Behinderten?
#1
("Stadt Bern fordert vom Kanton mehr Einsatz für inklusive Schule", Berner Zeitung vom 22. Juni 2017)

„Unter dem Dach der Volksschule“ haben auch Sonderschulen und Kleinklassen Platz, die behindertengerechter als eine Regelklasse geführt werden können. Die Vertreter der Total-Integration/Inklusion beziehen sich gerne auf die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. Die UN-Konvention verlangt, dass die Staaten „Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder vom Besuch weiterführender Schulen ausgeschlossen werden dürfen“. Das heisst, dass sie behinderte Kinder wie die übrigen Kinder (gratis) unter dem Dach der Volksschule beschulen, aber nicht, dass Länder - wie die Schweiz -, die bereits  spezielle Fachleute und Einrichtungen (Sonderschulen, Kleinklassen usw.) über die UN-Konvention hinaus haben, nun diese (aus Spar- oder ideologischen Gründen) abschaffen, auf das tiefe globale Niveau herunterfahren und unbesehen in Einheitsklassen (Regelklassen) integrieren.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste